Zurück

Jung, Wittler und Hanhart punkten in Baunatal

Gütersloh (rob). Zwei zweite Plätze durch Andreas Jung und Marion Wittler sowie Rang 3 durch Patrick Hanhart – die „Renner“ des Gütersloher Teams GREEN’N FIT gingen am Samstag beim Jedermannrennen in Baunatal, das als Durchgang Nummer sieben erstmals im Rahmen der Deutschen Meisterschaft ausgetragen wurde, bei strömendem Regen keineswegs „baden“, sondern behaupteten sich weit vorn und verbesserten sich weiter im Klassement.

In der Serie steigerte sich Marion Wittler beispielsweise auf Position 2 der Zwischenwertung. Vor der Bielefelderin (2.709 Punkte) rangiert jetzt nur noch Tagessiegerin Katharina Venjakob (Bürstner-Dümo Cycling) mit 2.966 Punkten; an Position 3 folgt Julia Bolwin (Lock8 Cycling Team, 2618 Punkte). In dieser Reihenfolge fuhren die Frauen in Baunatal auch nach 103 Kilometern über den Zielstrich. Manuela Freund vom TEAM GREEN’N FIT, die das „Gelbe Trikot“ vier Renntage lang getragen hatte, fiel nach einer Rennpause zurück auf Rang 13 (1.973 Punkte). Unmittelbar dahinter rangiert Teamkollegin Cosima Henrichs mit 1.925 Punkten auf Rang 16.

Heftiger Regen störte das siebte Rennen im German-Cycling-Cup. Für ihre „Halbzeit“ innerhalb der 14 Läufe der Deutschen Jedermann-Meisterschaft hätten sich die Renner wenigstens trockene Straßen gewünscht, aber kurz vor dem Start prasselte ein kräftiger Guss nieder.

Unbeeindruckt meisterten die Gütersloher das 68-km-Rennen, das auf dem 17,2-km-Rundkurs der DM ausgefahren wurde. Pascal Hanhart startete kurz nach der Hälfte einen Ausreißversuch, wurde aber eingeholt. Im Schlussspurt wollte zunächst niemand die Initiative ergreifen. „Alle haben an der 1.000-m-Marke auf mich geschaut“, erzählte Patrick Hanhart, dass sein Hinterrad nach drei GCC-Siegen in dieser Saison äußerst begehrt ist. Letztlich biss Hanhart dann doch in den sauren Apfel, startete auf der abschüssigen Zielgeraden eine Attacke, wurde aber von Sven Harder (Team DerFreistaat.de-Soli Dach) bei Tempo 70 noch abgefangen. Immerhin konnte sich Hanhart freuen, dass Teamkollege Andreas Jung Rang zwei sicherte (1:45:41 Stunden).

„Heute hätte man eine Übersetzung von 54-11 gebraucht“, lautete Hanharts Fazit nach dem Rennen. Sein 53er Kranz vorne und der „Elfer“ hinten erwiesen sich auf der schnellen Zielgeraden als ausgereizt. Über 103 Kilometer holte sich Paul Sicking vom Team Lock8 Cycling mit 2:32:17 Stunden den Sieg vor Marek Maluszczak (Bäcker Schüren Team) und Alexander Loos (merkur-druck.com).

Weiter geht es für die GREEN’N FIT-Akteure nun in vier Wochen bei „Rad am Ring“. Am 26. Juli wollen die Hanhart-Brüder dann direkt nach dem Einzelrennen am Nürburgring auch wieder beim 24-Stunden-Rennen in der Acht-Fahrer-Wertung weit vorn landen.

Jung, Wittler und Hanhart punkten in Baunatal